Home // Blog // Bad news…good news…here are the last news…

. . . leider nicht ganz so erfreulich, . . . d.h. das kommt auf den Blickwinkel an.
Eigentlich wären wir nun voll dabei einige Pfädchen zu putzen, die Strecken einzufahren und die informativen Höhenprofile für Euch zu erstellen. Darauf basierend sind die äußerst wichtigen Zeitpläne für die div. Strecken zu erstellen.

Dies wird sich leider etwas verzögern. Wir schauen zwar, dass wir alles schnellst möglich für Euch bereit stellen können, aber leider hat ein Unfall von mir die Planung total erschwert. Zwar wurde Vieles aus dem Bereich Vororganisation, Sponsorensicherung, Marketing etc. an unseren langjährigen Freund und Partner, Markus Applemann/inMEDIA ausgelagert, aber alles „vor Ort“, Strecke, Forst, Streckensicherung etc., liegt nach wie vor in unseren, bzw. in meinen Händen.

Am Sa. den 18.07. stürzte ich so schwer, dass man von unwahrscheinlichem Glück reden kann, dass ich überhaupt ……! Was ist passiert?

Während der üblichen Samstag-Tour mit den Freunden des SVL, eigentlich einer total easy Tour ohne sportlichen Ehrgeiz; – im Gegensatz zu der Ausfahrt davor, wo die Truppe mal wieder alle Register einer Hammer-Tour zog, 80 Km, geile superschnelle Abfahrten, Single-Trails, Felsen, Treppen etc. über Hohen List – Stürzelbronn – Lützhardt – Windstein – Wasigenstein – Wengelsbach – Maimont, – waren wir wirklich völlig relaxed unterwegs. Zwischen Dahn und Fischbach passierte es dann. Nach einigen kurzen steilen Rampen, gut durchgeschwitzt und ordentlich von den Stechmücken versohlt, beschleunigte ich auf der steilen Abfahrt um dem Viehzeugs davon zu fahren als ich 2-3 noch auf mir sitzenden Viechern von mir weg scheuchen wollte. Dabei übersah ich eine Kuhle die sich auf eine Fläche von ca. 40 x 1,20m mit Schwemmsand gefüllt hatte. Das Vorderrad stellt sich quasi, da ich nur eine Hand am Lenker hatte, sofort quer. Ich überschlug mich dadurch ohne Chance den Sturz noch abzufangen und schlug mit dem Kopf voran auf dem Weg auf. Schon beim Aufschlag durchschoss ein Schmerz vom Kopf bis in den Rücken und es war klar, Sch.. da ist was kaputt. Instinktiv breitete ich Arme und Beine aus um ein weiteres überschlagen zu vermeiden. Ich blieb dann auch ohne weiteren Überschlag direkt auf dem Rücken liegen, was vielleicht letztlich Schlimmeres verhinderte.

Dann das übliche Prozedere, – die Frage „Ist mein Rad kaputt?“ und saumäßige Schmerzen. Erste Bewegungsversuche schlugen fehl. Rainer und Rolf, versuchten eine stabile Lage für mich zu schaffen, die Satteltasche wurde zur Nackenstütze umfunktioniert. Ein Förster der die Schreie hörte war schnell am Unfallort und rief die Sanis. Denen war nach Eintreffen und Einschätzung der Lage Transport und weitere Maßnahmen zu heikel riefen den Notarzt. Dieser, „Christopher 43“ kam aus Karlsruhe. Bis man mich dann endlich mit dem Hubschrauber ins Klinikum Homburg flog, vergingen 3,5 Std., in denen Rainer und Rolf am Unfallort geschätzte 10.000 Stechmücken von mir fern hielten. Nach eingehender Untersuchung in Homburg stellt man fest dass, 3 Halswirbel, 1 Brustwirbel, 2 Rippen gebrochen sind sowie eine Schädelfraktur am hinteren Schädelrand vorlag.

Der behandelnde Prof. meinte am nächsten Tag, als ich die Tatsache der Verletzungen fluchend aufnahm; „Als ich die Aufnahmen Ihrer Verletzungen sah, hatten Sie bei diesem Sturz 3 Optionen: 1. einen besonderen Schutzengel; 2. Querschnittslähmung; 3. Genickbruch. Sie haben sich für Option 1 entschieden, also fluchen Sie bitte nicht.“ – Bingo.

Heute, 2 Wochen später befinde ich mich auf dem mühsamen aber stetigen Weg der Besserung. Ich wurde bereits nach 8 Tagen entlassen, da man Rippen und Schädelfraktur eh nicht operiert, das wächst so wieder zusammen, die Wirbelbrüche sind s.g. glatte Brüche und liegen sauber aufeinander, eingebettet in der Rückmuskulatur, so dass auch diese ohne OP genesen bzw. wieder zusammenwachsen.

Also, Glück im Unglück.

Was ich mir momentan wünsche, dass Ihr Euch bald zahlreich anmeldet und ich Euch, zusammen mit meinem Team am 10. Oktober in Lemberg am Start begrüßen kann so dass auch der 21. Wasgau-Marathon wieder ein Erfolg wird.

Der WASI lebt

Euer Klaus Emser (bike4fun@t-online.de)

10 Comments ON " Bad news…good news…here are the last n... "
  • alt_example

    Helga und Ralf 4. August 2015 at 7:34 - Reply

    Hallo Klaus, zum Glück warst du nicht schneller als dein Schutzengel fliegen kann. Wir wünschen dir gute Besserung und freuen uns auf das Wiedersehen beim Wasi.
    Helga und Ralf

    • alt_example

      klaus 18. August 2015 at 18:33 - Reply

      Hallo Helga, hallo Ralf,
      Vielen Dank für Eure guten Wünsche. Es geht mir soweit ganz gut, alles was nun störend und nervend ist, ist nichts zu dem was hätte sein können. Wir sehen uns im Oktober. LG Klaus

  • alt_example

    Ard sw 8. August 2015 at 15:31 - Reply

    Hallo Klaus, good to read you are recovering well from this horrible crash. Get well soon and indeed looking forward to seeing you at the Wasi. Ard

  • alt_example

    Klaus Ringwald 11. August 2015 at 11:29 - Reply

    Hallo Klaus, hab mich Heute mal wieder auf der Wasi Seite eingeloggt und gelesen was Dir passiert ist, schöne Sch…! So schnell geht`s manchmal, dabei glauben wir doch immer alles unter Kontrolle zu haben!? Ich wünsche Dir Gute schnelle Genesung und ne baldige Rückkehr aufs Bike.
    Gruß Klaus
    Ps. der 18.07. ist mein Geburtstag, ein bisschen jetzt auch Deiner.

    • alt_example

      klaus 18. August 2015 at 18:43 - Reply

      Hi Klaus, Danke für Deine Wünsche, stimmt, Kontrolle hatte ich leider nur kurz verloren mit unglaublichen Folgen. Genesung gehr voran, mein Bike wartet schon auf die nächste Tour; und – das mit dem Geburtstag darf/muss/kann ich wirklich genauso sehen. also hoch die Tassen. Bis Oktober.

  • alt_example

    Jürgen Schmollinger 12. August 2015 at 20:29 - Reply

    Hi Klaus,

    Ich wünsch Dir alles Gute und eine gute Genesung !!!
    Dass Du wieder auf die Beine kommst.

    Gruss
    Jürgen

    • alt_example

      klaus 18. August 2015 at 18:39 - Reply

      Vielen Dank für Deine Wünsche. Sicher komme ich wieder auf die Beine, – und – garantiert auch wieder auf`s Bike 😉

  • alt_example

    Andreas 13. August 2015 at 15:46 - Reply

    Hallo Klaus,
    das ist echt eine schreckliche Nachricht, da denkt man daran, wie oft man selber schon Glück hatte bei vielen Touren. Ich wünsche dir Alles Gute und eine gute und schnelle Besserung!

    Wir sehen uns im Oktober an der Lemberger Freizeithalle zum WASI

  • alt_example

    Dominik 4. September 2015 at 12:53 - Reply

    Hi Klaus,
    besser Spät als nie: Gute Besserung und einen herzlichen Gruß an deinen Schutzengel – er hat nen super Job gemacht!

  • alt_example

    Martin Dietz 19. September 2015 at 17:42 - Reply

    Hallo Klaus, auch aus I.O. alle besten Wünsche zur Besserung. Da hattest du echt Glück im Unglück und einen prima Schutzengel. Hoffe Du bist beim Wasi wieder auf den Beinen
    Gruß, Martin

leave a response

Powered by inMEDIA